Wohnungssuche

Die Schweiz ist für Auswanderer ein heiß begehrtes Ziel. Hier gibt es noch reichlich offene Arbeitsstellen, beste Arbeitsbedingungen und nicht zu vergessen, niedrige Steuern. Neben den finanziellen Anreizen und der traumhaften Landschaft besticht die Schweiz zudem noch mit einer hervorragenden öffentlichen Verkehrsanbindung und einem bürgernahen Staatswesen: kurz gesagt, ein wahres Paradies.

Hinzu kommt, dass sich Dank des bilateralen Abkommens zwischen der EU und der Schweiz ein Umzug in das bergige Land kinderleicht gestaltet. Erst einen Arbeitsplatz suchen, dann eine Wohnung und schließlich mit Sack und Pack ins neue Lebensglück ziehen. Einfacher gesagt als getan, denn gerade die Wohnungssuche gestaltet sich nicht so leicht, wie ursprünglich vielleicht angenommen. Zwar gibt es in der Schweiz genügend freie Wohnungen und Häuser, doch gerade in den Stadtzentren ist Wohnraum rar gesät und die Mieten hoch. Fernab der Stadtzentren wird man hingegen schneller und einfacher fündig. Durch die guten öffentlichen Verkehrsanbindungen kommt man auch von den Agglomerationen schnell in die Städte und zum Arbeitsplatz.

Die eventuell anfallenden Mietkosten bei der Arbeitslohnverhandlung im Hinterkopf zu haben, ist also keine schlechte Idee. Diese reichen von einer 1 Zimmer Wohnung für 630 CHF bis hin zu 1.600 CHF für eine 5 Zimmer Wohnung, so hat es zumindest das Statistische Bundesamt errechnet. Die tatsächlichen Mietkosten sind jedoch meist höher und ein Mindestmaß an Geduld und Ausdauer ist nötig, um eine bezahlbare Unterkunft in der Schweiz ausfindig zu machen. Dabei hilft ein systematisches Vorgehen und eine Kombination aus verschiedenen Suchmöglichkeiten.

Unverzichtbares Hilfsmittel bei der Wohnungssuche in der Schweiz ist, genau wie in Deutschland, die Immobilienanzeigen in den Tageszeitungen. Dabei sollte nicht nur im Anzeigenteil der „großen“ Schweizer Zeitungen gesucht, sondern auch kleine Lokalblätter zu Rate gezogen werden. Meist erscheint der Wohnungsmarkt in den Zeitungen an einem bestimmten Wochentag!

Gute Dienste leistet auch eine Wohnungssuche über das Internet, hier bekommt der Suchende sogleich einen guten Überblick über das Preisniveau der verschiedenen Regionen.

Interessant ist zudem die Möglichkeit der Immobilienlisten der einzelnen Gemeinden. Viele Schweizer Gemeinden führen solche Listen, in denen leerstehende Häuser oder Wohnungen aufgeführt sind und können bei der Suche wertvolle Hilfe leisten.

In größeren Städten kann sich der Wohnungssuchende in der Schweiz auch direkt an die Immobilienverwaltungen wenden. Sie verwalten häufig große Anzahlen an Mietobjekten und können gezielt über freistehende Wohnungen informieren.

Nicht zuletzt sollte das Aufsuchen eines Maklers in Betracht kommen, allerdings müssen dann die Kosten für die Wohnungsvermittlung – meist eine Monatsmiete – bedacht werden.