Führerschein Schweiz

Wer schon in Deutschland im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, der behält diese auch bei einer Auswanderung in die Schweiz. Allerdings nur für die Dauer von 12 Monaten, danach muss der Deutsche Führerschein in eine scheizerische Fahrerlaubnis umgetauscht werden oder das Fahren in der Schweiz wird illegal. Ein rechtzeitiges Umschreiben ist daher dringend angeraten und kostet um die 100 CHF.

Umschreiben des deutschen Führerscheins

Für den Umtausch einer deutschen Fahrerlaubnis in einen Führerschein Schweiz muss ein Gesuchsformular gestellt werden. Dieser Vordruck um das „Gesuch um Austausch eines ausländischen Führerausweises“ ist dabei sowohl im Internet erhältlich, als auch bei den Stadt- und Kantonpolizeistellen, den Verkehrsprüfzentren oder in zahlreichen schweizerischen Fahrschulen.

Dem vollständig ausgefüllte und unterschriebene Gesuchsformular muss noch ein ärztliches oder der durch einen autorisierten Augenoptiker erstellter Sehtest zugefügt werden. Ebenso müssen Original-Führerschein, zwei aktuelle Passfotos und der Ausländer-, bzw. Niederlassungsausweis in Kopie beigebracht werden. In Einzelfällen werden noch weitere Unterlagen, wie etwa Beglaubigung der Echtheit des ausländischen Führerscheins angefordert, dieses Vorgehen ist aber bei deutschen Führerscheinen eher die Ausnahme. Die berufsmäßige Verwendung des Führerscheins erfordert zudem weitere Auflagen. So werden eine Untersuchung bei einem Vertrauensarzt und bei Bewerbungen zum berufsmäßigen Personentransport ein Auszug aus dem Zentralstrafregister verlangt.

Führerschein Schweiz machen

Wer einen Führerschein in der Schweiz machen möchte, muss seinen Wohnsitz in diesem Land haben oder ein in der Schweiz immatrikuliertes Motorfahrzeug führen wollen. Die Bedingungen, um in der Schweiz eine Fahrerlaubnis zu erlangen sind dabei ähnlich denen in Deutschland. Nothilfekurs (Erste-Hilfe-Kurs) absolvieren und Gesuch zum Lernfahrausweis stellen, hierzu sind der Nothelferausweis, der schweizerische Ausweis, Passbild und Sehtest einzureichen. Das Gesuch kann frühestens einen Monat vor dem 18. Geburtstag gestellt werden und wird durch ein Bestätigungsschreiben belegt. Mit dieser Bestätigung ist die Anmeldung zur Theorieprüfung möglich, nach Bestehen ebendieser wird der für 24 Monate gültige Lernfahrausweis zugesandt. Nun darf geübt werden, aber nur in Begleitung einer über 23-jährigen Person, die im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Nach zusätzlichem absolvieren des Verkehrsunterrichts bei einer Fahrschule kann dann die praktische Prüfung abgelegt werden und bei Bestehen wird der schweizerische Führerschein zugeschickt.